Vorkühlung und Wärmerückgewinnung

Einleitung

Milch kühlen kostet Energie. Der Energieverbrauch wird in kWh pro 1000 kg Milch ausgedrückt. Bei der Milchkühlung kann auf zwei Arten Energie gespart werden:

  • 1. Durch eine Reduzierung der für die Kühlung benötigten Energie, indem die Milch vorgekühlt wird.
  • 2. Durch eine Rückgewinnung der Wärmeenergie der Milch.

Die Menge der dafür aufzuwendenden Energie hängt von den verfügbaren Geräten ab. Richtwerte für den Verbrauch sind:

Art der Kühlung kWh
Standard Milch kühlen 13 - 15
Milch kühlen mit Vorkühlung 8 - 9
Milch kühlen mit Wärmerückgewinnung 16 - 17
Milch kühlen mit Vorkühlung und Wärmerückgewinnung 10 - 11
 

Plattenkühler

Eine Vorkühlung der Milch kann, abhängig von der Situation, viel Geld sparen. Bei Gebrauch von Leitungswasser und bei einem Verhältnis von 2 Liter Wasser auf 1 Liter Milch kann mit einem Vorkühler ungefähr 40% Energie eingespart werden; bei Gebrauch von Brunnenwasser sogar 50%. Das für die Kühlung verwendete Wasser kann als Spülwasser für den Melkstand oder als Trinkwasser für die Kühe benutzt werden. Ein weiterer Vorteil eines Vorkühlers ist, dass das Kühlaggregat weniger Leistung aufbringen muss und dadurch kleiner gewählt werden kann. Das reduziert die Investierung, den Energieverbrauch und so die Spitzenbelastung.

Plattenkühler

Plattenkühler

Bei Gebrauch eines Vorkühlers sollte ein Wasserventil montiert werden, dass nur dann Wasser durchlässt, wenn die Milchpumpe läuft. So wird unnötiger Wasserverbrauch vermieden. Es ist zu empfehlen, dass das Ventil (z.B. durch einen Zeitschalter) nach Abschalten der Milchpumpe noch kurz geöffnet bleibt, sodass die in dem Vorkühler stehende Milch abgekühlt wird. Um eine unnötige Abkühlung des Reinigungswassers zu vermeiden, darf während der Reinigung der Milchdruckleitung kein Wasser im Vorkühler stehen.

Der Vorkühler wird zwischen der Milchpumpe und dem Kühltank installiert. Er besteht je nach Größe aus 31 bis 55 Platten und ist aus hochwertigem Edelstahl gefertigt. Der Plattenkühler ist für eine Milchdurchflussmenge von 1.900 bis 3.650 Liter pro Stunde erhältlich und benötigt etwa die doppelte Menge Kühlwasser. Der Wasserzulauf kann durch ein von der Milchförderpumpe geschaltetes Magnetventil gesteuert werden.

Bei einer Wassertemperatur von 10-15°C kann die Milchtemperatur von 35°C auf ca. 20°C abgekühlt werden. Das so erwärmte Kühlwasser kann beispielsweise als Tränke- oder Reinigungswasser genutzt werden.

Wärmerückgewinnung

wrg

Wärmerückgewinnung

Eine Investierung in Wärmerückgewinnung kann, abhängig von der Situation, viel Geld sparen.

Mit einer Wärmerückgewinnung können Energiekosten gesenkt und die Umwelt geschont werden. Die am Kühlaggregat entstehende Wärme wird genutzt um Wasser aufzuheizen. Dieses Wasser kann dann für die Euter-, Melkstand- oder Kühltankreinigung eingesetzt werden, aber auch als Tränkewasser für Kühe und Kälber dienen.

Die Anlagen gibt es in unterschiedlichen Größen und Ausführungen, ab 100 Liter Inhalt aufwärts. Die Warmwassermenge und die Größe der Wärmerückgewinnung hängen grundsätzlich von der Milchmenge ab. Aus 100 Liter zu kühlender Milch von ca. 35°C auf ca. 4°C können ungefähr 70 Liter Wasser von ca. 12°C auf ca. 55°C erwärmt werden.

Home Unternehmen Infos anfordern Sitemap AGB Impressum